MQ VIENNA FASHION WEEK – DAY 3 | FAUX FOX Magazine

MQ VIENNA FASHION WEEK – DAY 3

15.09.12
0 0

Auch gestern waren wir Füchse wieder vor Ort im Museumsquartier, um uns modische Inszenierungen von Labels wie slang slang by Sonja Lang, ssamaryll, Nubu, Kayiko und Tiberius anzusehen. Von “Walk Walk Fashion Baby” bekam man auch diesmal nicht genug und so begann der Tag mit einer in drei Abschnitte geteilte Show der Kollektionen ungarischer Designer. Während sich unser Fotofuchs Daniel noch vor der Kameralinse eines Streetstyle-Bloggers räkelte, sausten wir – etwas später als gewohnt – in das wohl modischste Zelt Wiens. Leider stellten wir sogleich fest, dass die Verspätung der Shows die unsere um einiges einholte – was wir aber mit einem klassischen “Sie-haben-eh-nur-auf-uns-gewartet”-Blick wortlos hinnahmen.

slang slang by Sonja Lang / ssamaryll / Nubu

Die drei ungarischen Labels präsentierten sehr tragbare, schlichte und eher klassische Mode. slang slang by Sonja Lang (hat in Hetzendorf die Modeschule gemacht und wurde international bekannt durch ihr Urban-Streetwear-Label “Tyra Clothing”) setzte dabei auf etwas übertrieben figurbetont geschnittene Lederjacken, einer Farbpalette die von Grau über Zartrosa bis hin zu Goldakzenten sehr angenehm anzuschauen war und in gut geschnittene Anzüge verpackte Frauen. ssamarylls Models gingen, auf Grund der gut verarbeiteten floralen Akzente, wie Blumen über den Laufsteg, hier und da funkelte es auch – kurz gesagt eine schlichte Kompilation aus Cocktail- und Abendkleidern. Nubu waren, meiner Meinung nach, Teamleader und konnten in den Bereichen Tragbarkeit und Konzept durchaus überzeugen. Zu meiner Freude gab es auch Pelz, ob der nun faux war oder nicht – gefallen hat er!

Kayiko

Das, seit mittlerweile schon 14 Jahren bestehende, ‘Private Luxury Label’ überzeugte leider nicht ganz mit dem Gesamtbild der Kollektion – manche Teile hätte man weglassen und manche hätte man rahmen können. Ihrer Linie treu bleibend zeigte Designerin Karin Oèbster avant-garde à la carte mit vermutlich sehr arbeitsintensiven, durchdachten Schnitten, überlangen Ärmeln, dem – meiner Meinung nach – viel zu vernachlässigten Rollkragen und tollen silbernen Schuhen (Sind die auch von Kayiko?). Ein großes Lob auch an die Auswahl der Models, die mich mit einem sympathischen Grinsen im Gesicht bei jedem Outfit aufs Neue Sorgen und First-World-Problems vergessen ließen!

Tiberius

Marcos Valenzuela erfrischte mit der gestrigen Show wohl ungemein den Abend des Ein oder Anderen! Exzentrisch wie eh und je setzte er die Reize der Models mit Leder, Stoff, keinem Stoff und Schmuck in Szene. Die von weiß und gelb dominierte Kollektion war ein meinen Geschmack leider nicht treffendes (vermutlich auf Grund zu hoher Erwartungen) Spektakel, mit dem Tiberius zwar seinen Merkmalen wie dem Lederkragen treu blieb, jedoch spürbar weniger aggressiv präsentierend das Modezelt nahtlos füllte. Stoffschichten, runde Nieten, Stoffstreifen und Tücher prägten teilweise wie gewohnt die nicht unbedingt alltagstaugliche Kollektion und bekamen ordentlichen Applaus zum Schluss.
Das Lieblingsoutfit.
Was hat Mariella denn da so fest im Visier?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ sieben = 9

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>