Crossing Europe Filmfestival 2014 | FAUX FOX Magazine

Crossing Europe Filmfestival 2014

25.04.14
0 1

CE107_Presseseite_195x130_quer_hoch_DV.indd

‚In Linz geboren – allein das ist ein fürchterlicher Gedanke’ merkte Thomas Bernhard in seinem Stück ‚Heldenplatz’ an. Wer an Linz denkt, der ruft sich in der Regel Bilder von Stahlindustrie, Hitlerbauten und Linzer Torte ins Gedächtnis. Auf eines kommt man jedoch bestimmt nicht: Linz als Hochburg des europäischen Kinos zu bezeichnen. Genau zu dieser wird die oberösterreichische Landeshauptstadt vom 25. bis 30. April beim Crossing Europe Filmfestival, das bereits zum elften Mal stattfindet.

184 Filme aus 37 verschiedenen Ländern, davon 27 Weltpremieren sowie 98 Österreichpremieren werden dem Kinopublikum heuer präsentiert. Wir haben das umwerfende Filmangebot studiert und stellen euch hier unsere vier persönlichen Favoriten vor.

Under the Skin (England/USA 2013)

In einem der sechs Eröffnungsfilme stattet Scarlett Johannson als blutrünstige Außerirdische auf der Jagd nach Männern Linz einen Besuch ab. Regisseur Jonathan Glazer machte sich durch Musikvideos für Radiohead oder Massive Attack einen Namen und präsentiert hier seinen dritten Spielfilm.

 

Love Steaks (Deutschland 2013)

Der vom Spiegel als ‚Ausnahmeerscheinung’ bezeichnete Film erzählt die Geschichte von Clemens und Lara, die sich als Angestellte eines Wellness-Hotel näher kommen. Ein ungleiches Paar: er schüchterner Masseur, sie alkoholabhängige Köchin. Das Regie-Debüt von Jakob Lass entstand als Arbeit während seines Studiums und lief schon erfolgreich auf den ganz großen Filmfestivals.

 

Violet (Belgien/Niederlande 2013)

Vor Jesses Augen wird in einer verlassenen Shopping Mall sein bester Freund Jonas erstochen. Der 15-jährige beobachtet die Szene wie gelähmt während die Täter flüchten. In der gepflegten Vorortsiedlung herrscht ein Schweigen und Jesse versucht, mit seinem Schmerz und Schuldgefühlen klarzukommen. Der Trailer verspricht ein visuelles Meisterwerk.

 

Les Rencontres d’après minuit/You and the Night (Frankreich 2013)

Markus Keuschnigg, Filmkritiker und Direktor des Grusel-Filmfestivals ‚Slash’, kuratiert auch dieses Jahr wieder die Nachtsicht-Reihe des Crossing Europe. Im Rahmen dieser werden sechs ausgewählte Filme des Genrekinos zur späten Stunde präsentiert. Les Rencontres d’après minuit bezeichnet Keuschnigg als ‚lyrisches, kitschiges und bewegendes Mondscheinkino, ein schillerndes vom französischen Elektro-Duo M83 vertontes Geschenk für alle Kreaturen der Nacht’. In der Hauptrolle ist der aus Xavier Dolans ‚Heartbreakers’ bekannte Niels Schneider zu sehen. Unser Herz schlägt jetzt schon ein bisschen schneller.

 

Ein Besuch von Linz lohnt sich zu keiner Zeit mehr, als während des Crossing Europe. Wir haben schon einige Filmfestivals bereist und finden dieses nach wie vor das charmanteste. Die Highlights namhafter Filmfestivals lassen sich hier innerhalb von einigen Gehminuten Distanz bestaunen. Bis dahin ist noch Zeit, das Programm auswendig zu lernen und Tickets zu kaufen.

(Matthias)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben − 6 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>