KOLLEKTIEF – DIESE JUNGS SIND FITTY-FRESH UND #GEILON WIE PLASTIK | FAUX FOX Magazine

KOLLEKTIEF – DIESE JUNGS SIND FITTY-FRESH UND #GEILON WIE PLASTIK

04.11.13
0 12

kollektief Kopie

Böse Zungen mögen ja behaupten, ich hätte eine alte Vorliebe für siebzehnjährige, theaterspielende und -schreibende Jungens. (Noch aus der Zeit, als ich selbst 17 war… also, etwaletztes Jahr… haha!) Andere mögen es auf die Schokolade schieben, mit der ich bestochen wurde. Die pure Wahrheit ist aber, dass Florentin, Julian, Max und Max es einem sehr schwer machen, keine Vorliebe für trash-talking, intellektuell-ambitionierte Jungs zu haben. Was mit einem dubiosen Rausschmiss aus dem Schultheater begann (des Mysteriums wegen bleiben die Gründe ungenannt – lasst euch nur sagen: sie sind gefährlich!), führte zu ihrem mittlerweile dritten selbstgeschriebenen und -produzierten Stück namens “Das Monument“. Das Monument ist vor allem eines, und zwar ziemlich deep. Im dritten kollekTief-Werk werden keine geringere Fragen behandelt als:

Was kann ich wissen?

Was soll ich tun?

Was darf ich hoffen?

Was ist der Mensch?

Kann ich deine Telefonnummer haben?

Die Frage drängt sich auf, wie ein Haufen Gymnasiasten die Antwort auf Fragen kennt, bei denen der Rest von uns, die wir gehörig in unserer Quarter- oder Midlife-Crisis stecken, um jede Antwort verlegen ist. Keine Sorge, denn neben einer gehörigen Portion Swag und YOLO-Spirit haben die Boys schon gehörige Erfahrung im Abhandeln existentieller Fragen. Bereits in ihrem Zweitlingswerk “Die Kreuzung” wurden tiefgehende Fragen nach dem Sinn des Lebens behandelt. Es wurden zwar – auch aus unseren Redaktionskreisen –  einige Stimmen erhoben, die dem Stück pubertär-prätentiöses Blabla und eine “trying-too-hard”-Attitude anhängen wollten. Aber letztendlich zählt doch der Applaus der kreischenden Mädchen, nicht wahr? Und den gab es allemal.

Die Jungs sind nun aber mit neuer Reife und einer unbezwingbaren Handlung zurück, und versprechen, diesmal auch einem Publikum jenseits verliebter KlassenkameradInnen und Deutschlehrerinnen, mehr mitzugeben, als nur einen eingeschlafenen Hintern vom stundenlangen Rumsitzen. Im Monument geht es um vier Personen und Handlungsstränge, in denen Krieg, Liebe, Gerechtigkeit und Zukunft abgehandelt werden sollen. Die Themen waren nicht schwer zu finden, denn: “Krieg und Liebe bewegen die Welt, Gerechtigkeit fehlt und was die Zukunft bringt… da haben wir keinen Plan!”

Unsere Zukunft bringt auf jeden Fall einen Besuch im OFF-Theater, wo die jungen Talente ihr Stück am 16. und 17. November um 19 Uhr 30 aufführen werden. Das Foto von oben hab ich von ihrer Facebook-Page gestohlen, welche es sich sehr empfiehlt zu liken. Noch mehr empfiehlt sich ein Besuch von “Das Monument”.

Wer jetzt Blut geleckt hat – und sei es nur, um die sexy Jungs in Real Life zu begutachten – der hat jetzt die hier die Chance, 2×2 Karten zu gewinnen! Eine Nachricht mit dem Betreff MONUMENT an redaktion@fauxfox-magazine.at reicht aus. Unter allen Teilnehmern wird dann gelost und zwar am 15. November!

Das Monument
16. und 17 November 2013, 19:30 Uhr
OFF-Theater
Kirchengasse 41, 1070 Wien
Kartenreservierung unter +436502042562 oder kollektief@gmx.at
EUR 8,00 ermäßigt/ EUR 12,00 regulär

https://www.facebook.com/theatergruppe.kollekTief

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− drei = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>