Crossing Europe 2013 – ‘Cinema Isn’t I See, It’s I Fly.’ | FAUX FOX Magazine

Crossing Europe 2013 – ‘Cinema Isn’t I See, It’s I Fly.’

21.04.13
0 0
 
Das Crossing Europe, neben Viennale und Diagonale einer der Sterne am österreichischen Filmfestivalhimmel, wird heuer zehn Jahre alt und präsentiert uns wie gewohnt junges europäisches Autorenkino der feinsten Sorte. Genau genommen sind es 162 ausgewählte Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus 40 verschiedenen Ländern, die uns vom 23. bis 28. April in die Linzer Kinosessel fesseln werden. Um euch die Auswahl zu erleichtern, hier fünf Empfehlungen, die auch einen Querschnitt durch das vielseitige Programm darstellen sollen.
 
Animals (Spanien 2012)
Im Mittelpunkt von Animals, in etwa eine Mischung aus Ted und Donnie Darko, steht der schüchterne Teenager Paul, sein Teddybär und seine nerdig-hippe Clique, mit der er gemeinsam eine englischsprachige Privatschule besucht. Ein sprechendes Kuscheltier, stimmungsvolle Bilder, schöne Menschen, laute Rockmusik und viel rasante Psychoaction lassen diesen katalanischen Film vielversprechend klingen.
24.04  22:45Movie 1
27.04  15:15Movie 1
L’enfant d’en haut/Winterdieb/Sister (Schweiz/Frankreich 2012)
Die Schweizerin Ursula Meier war 2009 bereits Tribute-Gast am Crossing Europe. Heuer darf sie das Festival mit ihrem auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichneten Film Winterdieb eröffnen. In diesem geht es um den zwölfjährigen Simon, der reichen Touristen in einem Skiort die Ausrüstung stiehlt, um sie an die Kinder seines Wohnblocks zu verkaufen.
23.04  17:45Movie 1
23.04  20:30Movie 1
28.04  20:30City 1
 
Peaches Does Herself (Deutschland 2012)
Peaches Does Herself ist der Film zum gleichnamigen Musical der Performancekünstlerin und Elektropopikone Peaches, der seine Weltpremiere vergangenen September in Toronto hatte. Mehr oder weniger autobiographisch wird darin zu ihrem Leben getanzt und Songs aus ihren vier Alben gesungen: Eine skurrile Elektro-Rock-Oper von jener Frau, die einst Lehrerin an einer jüdischen Schule war, von einer 65-jährigen dazu motiviert wurde, sexuell explizite Musik zu machen, sich in eine Transe verliebt, das Herz brechen lässt, um daraufhin nach internationaler Berühmtheit zu streben.
26.04  22:45Ursulinensaal
The ABCs of Death (Verschiedene Länder 2012)
Die von FM4-Redakteur Markus Keuschnigg kuratierte Nachtsicht-Schiene, aus der sich das slash Festival entwickelt hat, ist jedes Jahr ein besonderes Festivalhighlight. Zu später Stunde wird jährlich Erlesenes aus Splatter und Horror, Blut und Zombies präsentiert. In ABCs of Death laden 26 Regisseure zu einer Tour durch alle denk- und undenkbaren Inszenierungsformen des Sterbens, von A wie Apokalypse bis Z wie Zetsumetsu (der japanische Begriff für Auslöschung).
23.04  18:00City 2
23:0422:45Movie 1
24.04  11:00City 2
 
Soldate Jeannette (Österreich 2012)
Es auf das renommierte Sundance Festival zu schaffen, ist schon eine kleine Sensation für einen österreichischen Film. Genau dort feierte Daniel Hoesls Lowbudget Produktion Anfang des Jahres Premiere. Wer die Österreichpremiere auf der Diagonale verpasst hat, kann sich dieses künstlerische Plädoyer gegen die Macht des Geldes nun in Linz zu Gemüte führen. Mit Sicherheit einer der aufregendsten österreichischen Kinostarts des Jahres.
26.04  20:30Ursulinensaal
Alle weiteren Infos gibt es unter http://www.crossingeurope.at/
(Matthias)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− vier = 3

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>